Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

LINKE übt massive Kritik an geplantem Drohneneinsatz in Viersen

Der, von der Stadt Viersen, geplante Einsatz von Drohnen zur Überwachung des Kontaktverbotes stößt auf massive Kritik der Viersener LINKEN. „Es ist völlig überzogen und unverhältnismäßig.“ Der größte Teil der Viersener Bürgerinnen und Bürger verhält sich verantwortungsbewusst und achtet die Maßnahmen der NRW Landesregierung zur Verlangsamung der Corona-Pandemie. Nur ein kleiner Teil der Viersener Bürgerinnen und Bürger hält sich nicht daran. „Hier Instrumente eines Überwachungsstaates zu nutzen, um den kleinen Teil derjenigen zu überwachen, die sich nicht an die Regeln halten, ist nicht akzeptabel." so Christoph Saßen, Fraktionsvorsitzender der Viersener LINKEN. "Es ist angebracht Vernunft walten zu lassen und sich nicht derlei Instrumentarien zu bedienen." ergänzt der Kreissprecher Simon Männersdörfer.