Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Britta Pietsch

"Die Sparkassenführung interessiert sich nur für den Profit."

Zur angekündigten Schließung von 19 Filialen der Sparkasse Krefeld erklärt Britta Pietsch, Kreissprecherin der LINKEN:

"Seit Jahren verweigert die Sparkasse Krefeld den notleidenden Kommunen die obligatorische Überschussbeteiligung. Nur so könne man sicherstellen, dass die Sparkasse auch in Zukunft in der Region mit ihren Filialen vertreten sei. Jetzt wird noch deutlicher: Die Sparkassenführung interessiert sich nur für den Profit.

Der Rückzug aus der Fläche bringt massive negative Folgen für die Bürgerinnen und Bürger. Der Abbau öffentlicher Infrastruktur endet oft damit, dass auch der letzte Bus in die Region gestrichen wird. Die Verödung ganzer Landstriche darf nicht der Preis für satte Gewinne eines öffentlich-rechtlichen Kreditinstituts sein. Die Sparkasse muss sich ihrer Verantwortung für die Region und die Menschen im Kreis Viersen stellen."

Die Rheinische Post berichtet.