klare Mehrheit für Truppenabzug aus Afghanistan
Plakatierungen im ganzen Kreis

Oskar in Duisburg

Flash is required!

Willkommen auf der Seite des Ortsverbandes Kempen

         

Kempener Ortsverband wählt neuen Vorstand

Im Amt bestätigt: OV-Sprecherin Heidi Karlivans
Neuer Ortsverbandssprecher: Günter Solecki

Am Sonntag, 05.06.16 wählte der Ortsverband DIE LINKE. Kempen turnusmässig einen neuen Vorstand.

Im Amt bestätigt wurde die bisherige Ortsverbandssprecherin Heidi Karlivans.

Zum neuen Ortsverbandssprecher wurde Günter Solecki gewählt.

Neu im Ortsverbandsvorstand sind die Vorstandsmitglieder Viviane Rousselet und Robert Zigan.

Den ausgeschiedenen Mitgliedern des Ortsverbandsvorstandes wurde ein sozialistisches Dankeschön überreicht und der neugewählte Vorstand nahm sogleich die Arbeit auf.

31. März 2014

Interview mit dem Kempener Bürgermeisterkandidaten DIE LINKE - Günter Solecki

23. Februar 2014

Günter Solecki tritt gegen Volker Rübo an!

Günter Solecki - Bürgermeisterkandidat der LINKEN in Kempen

Die Nominierung des Bürgermeisterkandidaten zu den Kommunalwahlen 2014 in Kempen war der zentrale Punkt der Mitgliederversammlung der Kempener LINKEN am vergangenen Freitag im Parteibüro. 

Zur Versammlung konnte LINKEN- Sprecher Günter Solecki neben den Mitgliedern auch den Kreisvorsitzenden Christoph Saßen der Partei DIE LINKE.  herzlich begrüßen. 

Herr Saßen sprach ermunternde Grußworte Seitens der Kreispartei an die Kempener Genossinnen und Genossen und wurde sodann zum Versammlungsleiter benannt.

Hauptthema zu Beginn war „wer wird Bürgermeister 2014 in Kempen“?

Einhellig sprach sich die Versammlung dafür aus den jetzigen Amtsinhaber, Herrn Rübo, nicht nur abzulösen, nein er solle auch durch einen Kandidaten der Partei DIE LINKE.  ersetzt werden.

Damit war die Frage ob DIE LINKE. Kempen zur Bürgermeisterwahl 2014 antritt schnell geklärt.

Bereits im Vorfeld der Versammlung hatte der Ortsvorstand die innerparteiliche Kandidatenlage sondiert, so dass die Sprecherin Heidi Karlivans der Mitgliederversammlung Günter Solecki als Bürgermeisterkandidaten vorschlug.

Weiter Kandidaten traten nicht hervor.

Nach Vorstellung des Kandidaten gab es die Fragerunde. Frage u.a.: „Mit welchem  Ziel Günter Solecki antreten würde“. Herr Solecki bekräftigte dass er Bürgermeister seiner Heimatstadt werden wolle. 

Kreissprecher Christoph Saßen brachte es abschließend auf den Punkt, in dem er ausführte das DIE LINKE im ges. Kreisgebiet mit ernsthaften Kandidatinnen und Kandidaten zur Kommunalwahl antritt und dabei auf Sieg setzt. „Wir setzen nicht auf Platz“, so Herr Saßen wörtlich und gerade die Kandidatur von Günter Solecki zum Bürgermeister in Kempen mache dies deutlich.

Nun wurde in geheimer Wahl Günter Solecki zum Bürgermeisterkandidaten von DIE LINKE. Kempen für 2014 gewählt. Alle erschienen Mitglieder stimmten mit ja.

Anknüpfend an die Fragerunde zur Bürgermeisterkandidatur, beschloss man eine weitere Mitgliederversammlung im März die den Schwerpunkt hat diese Kommunalwahl inhaltlich  auszuarbeiten. Dem Vorstand wurde aufgegeben eine Vorlage vorzubereiten.

Die weiteren Tagesordnungspunkte wurden zügig abgearbeitet.

So wurden die noch  offenen 8 Direktwahlkreise durch Mitglieder und Bürger aus Kempen besetzt und die Reserveliste bis zum Platz 15 vervollständigt.

Es ist abschließend zu vermelden das DIE LINKE. Kempen zur Kommunalwahl 2014 in Kempen mit einer kompletten Direktkandidaten-Mannschaft antritt, eine 15er Reserveliste aufbietet und den Bürgermeisterposten mit Günter Solecki besetzen will.

13. Januar 2014

DIE LINKE. Kempen tritt zur Kommunalwahl 2014 an

Pressemitteilung

Günter Solecki, Spitzenkandidat der Kempener LINKEN zur Wahl zum Rat der Stadt Kempen am 25. Mai 2014

Nach dem im Oktober 2013 DIE LINKE. Kempen diesen Grundsatzbeschluss gefasst  hatte fand nun die entsprechende Mitgliederversammlung am 10.01.2014 im Parteibüro statt.

 

Auf der Tagesordnung stand, neben den Regularien und Sonstigem, die Wahl der Direktkandidaten  für die Kempener Wahlbezirke erster Teil. Ferner wurde die Besetzung der Reservelistenplätze bestimmt. Die 2. Hälfte der Direktwahlkreise und Reservelistenplätze wählt die DIE LINKE. Kempen  auf der Mitgliederversammlung im Februar.

Die Versammlung am 10.1.2014 hat einstimmig 12 Direktwahlkreise mit Mitgliedern und Kempener Bürgern besetzt.

Darunter sind:

·         Vorstandssprecherin Heidi Karlivans

·         Vorstandssprecher Günter Solecki

·         Vorstandsmitglied Thomas Mayer  

·         Ex-Kreissprecher Detlev Bands.

 

Der Ortsverbandsvorstand hat  die noch offenen Plätze den Parteimitgliedern mitgeteilt und bereits  Rückmeldungen  zur Direktkandidatur für die Februar-Versammlung erhalten.

Ebenfalls wurde die Reserveliste  einmütig besetzt. Es ist zu vermelden das die ersten 11 Plätze besetzt sind.

Hier die ersten fünf:

·         Platz 1 – Günter Solecki

·         Platz 2 – Heidi Karlivans

·         Platz 3 – Robert Zigan

·         Platz 4 – Thomas Mayer

·         Platz 5 – Detlev Brands.

 

Der Vorstand von DIE LINKE. Kempen war mit dem Ablauf der Wahlen sehr zufrieden und bedankte sich bei den anwesenden Viersener Genossen die zur Unterstützung als Wahlhelfer fungierten.

Ein weiterer Punkt der Versammlung war den Wunsch der Mitglieder zu erörtern ob, und wenn ja mit wem, DIE LINKE. Kempen auch zur Bürgermeisterwahl in Kempen 2014 antritt.

Als Ergebnis ist zu vermelden das sowohl die Entscheidung anzutreten, als auch die dann fällige Bestimmung einer/eines Bewerberin/Bewerbers zur Bürgermeisterwahl  auf die Tagesordnung der Mitgliederversammlung im Februar gesetzt wird.

Es sei vermerkt das der Vorstand die Glocken, welche die Mitglieder mit diesem Wunsch läuteten,  richtig zu deuten wusste.

Abschließend stellte der Versammlungsleiter fest das der Antritt von DIE LINKE. Kempen, zur Kommunalwahl 2014 ein in der Mitgliedschaft fest verankerter Wunsch war und somit auch ein entsprechender Rückenwind  für die Kandidatinnen und Kandidaten besteht.

Verantwortlich für den Inhalt:

DIE LINKE. Kempen

Günter Solecki

(Sprecher des Vorstandes)

4. Mai 2012

Infostand mit Fragenstellwand zur Marktsituation St. Hubert

klares Stimmungsbild

Am Donnerstag den 03.05.2012 hatte der Stadtverband Kempen der Partei DIE LINKE. einen außerordentlich erfolgreichen Info-Stand auf dem Wochenmarkt in St. Hubert aufgebaut. Neben den Wahlplakaten und den ausgelegten Informationsmaterealien verteilten die fleißigen GenossInnen auch Luftballons an die Kids des Kendeldorfes. Mit am Stand anwesend war der Landtagskandidat des Wahlkreises 52 Viersen II, Günter Solecki. In zahlreichen Gesprächen widmete er sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger und konnte die Zuversicht gewinnen das DIE LINKE die St. Huberter dringend im Landtag vertreten müsse weil auch hier auf dem Wochenmarkt die soziale und finanzielle Schieflage in NRW Thema Nr. 1 war.

Als gute Kombination zur Landtagswahl erwies sich aber besonders die Umfrage zur Gestaltung des Marktplatzes in St. Hubert, die der Vorstand der Kempener LINKEN mittels einer Fragewand durchführte. Die Vorstandsmitglieder Heidi Karlivans und Detlev Brands betonten das DIE LINKE. Kempen hier unvoreingenommen die Meinung der Bürgerinnen einholen wolle und stellten die schlichte Frage: Der Markt soll Parkplatz bleiben, oder umgestalten? Die Resonanz war sehr gut, verbunden mit einer regen Diskussion. Und so stimmten die St. Huberter ab. : Soll Parkplatz bleiben, wollten 7 BürgerInnen, und umgestalten wollten ihn 29 St. Huberter. Der Vorstand hat dieses Ergebnis auch bildlich festgehalten und wird in der Diskussion um den St. Huberter Markt dieses Votum mit einbinden.

Zum Abschluss des Info-Standes hat Landtagskandidat Günter Solecki mit dem Kempener Vorstand noch ein Kaffee besucht, denn es war eine rundherum gelungene Veranstaltung.

4. Mai 2012

Sozialgericht entscheidet: Hartz IV verletzt die Menschenwürde!

DIE LINKE. Viersen unterstützte Hartz IV-Betroffene am Jobcenter Kempen

von L. n.R. :  Detlev Brands und Günter Solecki vom Kreisvorstand vor dem Jobcenter Kempen am 3.5.12
von L. n.R. : Detlev Brands und Günter Solecki vom Kreisvorstand vor dem Jobcenter Kempen am 3.5.12

Am 3. Mai war es wieder soweit: Zahlreiche von Armut betroffene SGB II Empfänger standen in den Jobcentern Schlange. Die sogenannte „Grundsicherung“ ist so gering, dass viele von ihnen bereits Ende des letzten Monats kaum noch Geld zum Überleben hatten. „Es werden Lebensmittel rationiert und Rechnungen nicht mehr bezahlt, bis schließlich der Strom zwangsabgeschaltet wird. Nicht umsonst hat das Sozialgericht Berlin die Hartz IV Regelsätze jüngst als verfassungswidrig eingestuft. Sie verletzen das Grundrecht auf ein menschenwürdiges Existenzminimum, so das Gericht. Wer dieses Elend kennt und es beenden will, muss am 13. Mai DIE LINKE wählen. Denn nur wir fordern eine Millionärsteuer, mit der wir die Armut in unserem Land beenden könnten! Schluss mit den Steuergeschenken an die Reichen!“ erklärt Günter Solecki, Direktkandidat der Linken im Wahlkreis 52 Viersen II aus Kempen.
„Zum Monatswechsel sind die Jobcenter besonders voll. Die Familien sind verzweifelt und wissen nicht mehr, wie es weiter gehen soll“, so auch Christoph Saßen, Direktkandidat der LINKEN im Wahlkreis 51 Viersen I. Wie an vielen anderen Orten in NRW begleiteten unsere Mitglieder in Kempen deshalb auch an diesem Monatsbeginn von Hartz IV Betroffene zu ihren Fallmanagern, um sie in dieser schwierigen Lage zu unterstützen. „Wir wollen die Fallmanager dazu bewegen, das zu tun, was in einem solchen Fall notwendig und rechtlich vorgesehen ist: Nämlich die Sorgen und Nöte der Menschen ernst zu nehmen und zu helfen!“, erläuterte Herr Saßen die heutige Aktion.
Am 3. Mai von 10 bis 12 Uhr war der LINKE-Kreisverband Viersen vor dem Jobcenter in Kempen an der Arnoldstraße präsent. Dort wurden Zeitungen verteilt sowie ein Begleitservice u.a. durch den lokalen Direktkandidaten angeboten. „Wir haben uns über den positiven Zuspruch der Betroffenen sehr gefreut und werden diese Aktion sicher wiederholen“ erklärte Herr Solecki zum Abschluss. 

21. Juli 2011

Kathrin Vogler zu Gast in Viersen und Kempen

Kathrin Vogler zu Gast in Viersen und Kempen
Kathrin Vogler zu Gast in Viersen und Kempen

Auffallend war der Anhänger schon von Weitem. Kathrin Vogler, Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Ausschuß GESUNDHEIT und Verteidigung sowie zivile Krisenprävention besuchte mit ihrem Gesundheitsmobil und dem Genossen Heinz Bauer den Kreisverband Viersen. Zwei Aktionen auf der Fußgängerzone in Viersen und dem Concordienplatz in Kempen luden ein zur Diskussion mit interessierten Menschen zum Thema Gesundheit. Kathrin Voglers Motto:

Gesund ist, wer Geld hat

war Anhaltspunkt für Bürgergespräche über das Gesundheitswesen und die aktuelle, allgemeine politische Situation in Deutschland. In Viersen als auch in Kempen gab es deshalb anregende Gespräche über die verfehlte Gesundheitspolitik der Bundesregierung. Die auffällige Präsenz unserer Partei mit dem Bewegungsmobil der Politikerin kam bei den Passanten gut an. Heinz Bauer, Mitarbeiter von Kathrin Vogler äußerste sich sehr zufrieden über die Vorbereitung der beiden Aktionen durch den Kreisverband. Insgesamt verlief die Aktion für alle Beteiligten zufriedenstellend, es wurden neue Kontakte zur Bevölkerung hergestellt und durch die erneute Straßenaktion finden solche Aktionen immer mehr Akzeptanz in der Bevölkerung, die sich an das Erscheinungsbilder der Linken immer mehr gewöhnt.

21. Mai 2011

*DIE LINKE informiert in Kempen über die geforderte NRW-Card*

Infostand Nrw-Card
Infostand Nrw-Card

Am Samstag, den 21. Mai 2011 informierte der Ortsverband Kempen der Partei „Die Linke“ die Kempener Bürgerinnen und Bürger in der Fußgängerzone über die Forderung der Einführung der NRW-Card.

Die NRW-Card bietet finanziell schwächeren die Möglichkeit, für 15 Euro im Monat mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen.

Der derzeitige Hartz IV-Regelsatz sieht für Verkehrsdienstleistungen derzeit einen monatlichen Betrag von 18,41 Euro vor. Aufgrund der Tatsache, dass im Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr eine Monatskarte im innerstädtischen Nahverkehr 59,15 Euro kostet, ist die Einführung einer vergünstigten Fahrkarte dringend erforderlich.

Weiterhin verschafft die NRW-Card Menschen mit geringen finanziellen Mitteln den Zugang zu kulturellen und sportlichen Veranstaltungen. Hierfür sind im Hartz IV-Regelsatz gerade einmal 7,68 Euro vorgesehen, was am tatsächlichen Bedarf weit vorbeigeht. Als Beispiel ist hierfür der Besuch der „Kempener Lichtspiele“ zu nennen, welcher für eine Veranstaltung bis zu 8 Euro kostet und hier bereits über dem im Hartz IV-Regelsatz veranschlagten Wert liegt.

Die Information über die NRW-Card stieß bei den Kempener Bürgerinnen und Bürger auf großes Interesse. „Es freut mich, dass sich jemand für die Rechte von ärmeren Leuten einsetzt. Mit der NRW-Card habe ich dann auch die Möglichkeit, öfter meine Enkelkinder in Krefeld zu besuchen“, wird beispielsweise eine Kempener Bürgerin zitiert, was lediglich ein Beispiel für das große Interesse in der Bevölkerung darstellt.

Die Linke.Kempen zu Besuch im Landtag NRW

Günter Solecki
Günter Solecki

Nach dem „Die Linke“ nun 100 Tage im Landtag von NRW gewählt ist, besuchte der Ortsverbandsvorstand der Linken aus Kempen auf Einladung des Abgeordneten Ali Atalan den Landtag.

Heidi Karlivans ( Sprecherin ) , Detlev Brands ( Sprecher ) und Günter Solecki ( Beisitzer) waren sehr aufgeregt, war es doch das erste mal, dass sie den Landtag und die Fraktion besuchten. Am Eingang wurde ein nettes Info-Paket von der Fraktion überreicht und die drei durften sich im Landtag frei bewegen. Das sah dann so aus, dass schon im Aufzug um 10 Uhr die Ministerpräsidentin , Frau Kraft, hautnah erlebt wurde.

Im Laufe des Tages verfolgte der Vorstand die Landtagsdebatte und konnte sich life einen Eindruck verschaffen wie die Redebeiträge von Bärbel Beuermann und Wolfgang Zimmermann im Vergleich zu den alten Hasen der anderen Parteien ankamen. Der Kempener Vorstand gab beiden eine Zwei –plus und war mehr als zufrieden.

Höhepunkt des Besuches war die Begegnung mit dem Gastgeber Ali Atalan der sich die Zeit zu einem Gespräch bei einer Tasse Kaffee nahm. Neben zahlreichen Fragen des Vorstandes, die Ali Atalan geduldig beantwortet hatte, hat auch er einen Gruß an den Viersener Kreisverband mitgegeben.

Besonders das Mitglied Christian Stadter hat er gelobt , der landesweit Anerkennung findet für sein Konzept und die Durchführung von Seminaren der Mitgliederbetreuung und Betreuung.

Mit diesem Lob in der Tasche konnte dann der Kempener Vorstand um 16 Uhr die Heimreise antreten.



13. September 2010

Neuer Vorstand gewählt!

Nach einem Jahr erfolgreicher Parteiarbeit wurde am 13.9 turnusmäßig der neue Vorstand des OV Kempen gewählt.
Wiedergewählt wurden:
Heidi Karlivans als Sprecherin,Detlev Brands als Sprecherund Kimberley Brands als Beisitzerin.
Neuer Beisitzer wurde Günther Solecki.
Alle Kandidaten wurden ohne Gegenstimme gewählt.
Wir danken den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern, die aus beruflichen Gründen nicht wieder kandidierten, für ihre geleistete Parteiarbeit.
Der Vorstand trifft sich in den nächsten Tagen zur Klausurtagung um die
politische Arbeit aufzunehmen.

Günter Solecki stellt sich vor

Günter Solecki

Rede zur Landtagswahl NRW 2010 von Günter Solecki .

Verehrte Bürgerinnen und Bürger,


Am 9. Mai sind in Nordrhein – Westfalen Landtagswahlen. An diesem Tag wird entschieden, wer die Lasten der Krise zahlt: Wir alle oder die Verursacher dieser Krise. Es wird entschieden, ob weiter Sozialabbau betrieben wird, Mitbestimmungsrechte weiter eingeschränkt werden, noch mehr Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren und Menschen ohne Arbeit in die Zwangsmühlen der Hartzgesetze gejagt werden. In NRW wird am 9. Mai entschieden, ob der schwarz/ gelben Bundesregierung die rote Karte gezeigt wird und Kopfpauschale, Bildungsabbau, Armut trotz Arbeit und Renten, die zum Leben nicht reichen, ein Ende haben!

mehr


DIE LINKE: Erstes Neumitgliederseminar in Kempen

Aufbruchstimmung im Ortsverband: Anfang März traf sich ein Dutzend Neumitglieder zu einem zweitägigen Seminar: „Einführung in die Politik DER LINKEN“. Dabei ging es um die Entstehungsgeschichte der Partei, ihr Parteiprogramm, die Entwicklung Deutschlands nach 1945 und die Frage: „Was ist eigentlich Neoliberalismus und wie wird uns der Sozialabbau durch die anderen Parteien politisch verkauft?“


Dazu erklärt Günter Solecki, Landtagskandidat DER LINKEN: „Es lässt aufhorchen, dass ein so junger Ortsverband aus eigener Kraft ein 2-Tagesseminar auf die Beine stellt. Und die gute Beteiligung zeigt, dass wir in Kempen mit Schwung in den Landtagswahlkampf gehen werden. Mit den hier erarbeiteten Argumenten für eine soziale Politik, gegen Hartz IV und den Krieg in Afghanistan sind wir für die Ablösung von Rüttgers schwarz-gelber Sponsoringtruppe gut gerüstet.“

 

Unter Leitung eines Mitgliedes des Landesvorstandes bearbeiteten die Teilnehmer zahlreiche Fragen in Gruppenarbeit, die im Plenum vorgestellt und diskutiert wurden. Neben vielen neuen Informationen gab es ein besseres Kennenlernen der Mitglieder untereinander, auch durch den gemütlichen Teil am Samstagabend. Der Ortsverband will sein Bildungsangebot weiter ausbauen und trifft sich zur nächsten Mitgliederversammlung am Montag den 29.März um 19:00 in der Gaststätte "Zur alten Wache" Kerkenerstraße 9.

Gemeinsam blockieren – Auch die Linke Kempen blockiert

Mehrere tausend Menschen sind aus ganz Deutschland angereist, um gemeinsam den geplanten Naziaufmarsch in Dresden zu blockieren:

Das Bündnis „Dresden Nazifrei – Dresden stellt sich quer“ rief zur friedlichen Blockade des geplanten Naziaufmarsches auf, an denen sich mehr als 10.000 Menschen aus ganz Deutschland beteiligten.

Auch die Linke.Kempen war vor Ort und blockierte mehrere Stunden bei eisigen Temperaturen die angedachte Marschroute der Nazis: mit Erfolg!

Gegen 17.00 Uhr wurde verkündet, dass der geplante Aufmarsch der Rechtsextremen nicht stattfinden wird.

 

Ein positiver Ausgang nach allen Versuchen von Stadt und Polizei, den Aufmarsch dennoch stattfinden zu lassen.

Letztendlich feierten Vertreter von verschiedenen Parteien, Aktionsbündnissen und prominente Vertreter wie beispielsweise Konstantin Wecker den erfolgreich blockierten Aufmarsch.

Diese Blockade ist ein weiteres Zeichen, dass Rechtsextremismus auf unseren Straßen nichts verloren hat.

Der Erfolg sollte motivieren, die nächste geplante Aktion der Rechtsextremen am 27/28. März 2010 zu verhindern, damit rechte Kameraden weiterhin keinen Platz in unserer Gesellschaft bekommen.

Grundstücke mit Altlasten - Risiken für Eigentümer

Die Bürgerrunde Kempen "Neue Stadt" am 01.02 brachte erschreckende Tatsachen über "Altlasten" auf verschiedenen Grundstücken zu Tage. Hier werden wir weiter ermitteln und Hilfestellung  so weit wie möglich geben.  

 

Thema war unter anderem auch unsere Plakataktion in Viersen gegen den Aufmarsch der Nazis am 13.02.2010 in Dresden.

Der Bürgermeister der Stadt Viersen Günter Thönnissen erklärte sich solidarisch
mit unserer Aktion (siehe Foto). Einige Mitglieder und Sympatisanten werden an der Gegendemo "Dresden Nazifrei" teilnehmen.

Wieder einmal hat sich gezeigt das wir mit unserer Bürgerrunde in den verschiedenen Kempener Ortsteilen auf dem richtigen Weg sind für den bevorstehenden Landtagswahlkampf in NRW.

 

 

DIE LINKE wieder vor den ARGEn im Kreis aktiv

Einsatz vor der ARGE Kempen

Ende des Monats Oktober war die LINKE wieder vor den ARGEn im Kreis aktiv. Zunächst vor der ARGE in Kempen, wo einige überrascht waren: „Gibt es denn schon wieder Wahlen?" und dann feststellen durften: „Nein, DIE LINKE ist nicht nur vor den Wahlen aktiv und auf der Straße.“  Interessant waren Hinweise, dass die Abwicklungspraxis von ARGEn durchaus voneinander abweicht, auch innerhalb des Kreises. Danach mit sechs Mitgliedern vor der ARGE in Viersen, gab es mehrere Detailfragen zu Leistungen der ARGE, die direkt vor Ort beantwortet werden konnten. Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund, die im Gespräch ihr Wahlrecht einforderten, stießen bei DER LINKEN auf offene Ohren, denn wir sind dafür. An beiden Tagen wurden viele Materialien verteilt.

 

 

Rund ein Viertel der Tönisberger Bürger leben wegen schwacher Infrastruktur in Isolation.

Die Mitgliederversammlung der Partei DIE LINKE OV Kempen mit Bürgerstammtisch am Wartsberg in Tönisberg machte deutlich, das die Siedlung auch wegen der schlechten Anbindung des ÖPNV immer mehr in die Isolation rückt.

Gerade ältere Bürger sind auf den zweimal die Woche kommenden Lebensmittelhändler angewiesen. „Ohne Auto läuft hier gar nichts“ war die Meinung auf der gut besuchten MV.

Auch bei der Dorferneuerung ist der Wartsberg im Nordwesten von Tönisberg außen vor geblieben. Die Steuergelder der Stadt Kempen fließen in die Gemeinden St.Hubert und Kempen.

Wohnumfeldverbesserung am Wartsberg muss ein zentrales Thema der Stadtentwicklung werden. Hier sind die Parteien gefordert etwas zu tun. Wir, DIE LINKE OV Kempen bleiben am Ball.

 

 

Ortsverband Kempen gegründet

Gleich am Gründungsabend gab es zwei Neueintritte, ein zweitägiges Neumitgliederseminar, das sich auch an Interessierte außerhalb der Partei richtet, wurde angekündigt. Zu den Schwerpunkten der künftigen Arbeit erklärte Heidi Karlivans: „Wir werden zeigen, dass wir auch außerhalb des Stadtrates Druck machen können, gegen Hartz IV, Privatisierung öffentlicher Daseinsvorsorge und Kinderarmut, für soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit im Bildungswesen.“ In der Diskussion wurde deutlich, dass gerade im gewerkschaftlichen Bereich und bei Betriebsräten große Erwartungen an DIE LINKEN vor Ort bestehen.